Prof. Dr. med. Thomas Mokrusch neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Neurokliniken Waldeck

Schwaan, 15.10.2021 - Prof. Dr. med. Thomas Mokrusch übernimmt zum 15.10.2021 kommissarisch die chefärztliche Leitung der Neurokliniken Waldeck.

Prof. Mokrusch verfügt über langjährige Erfahrungen in der neurologischen Frührehabilitation. Darüber hinaus ist er ehrenamtliches Mitglied des Präsidiums der deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) und war über viele Jahre deren Präsident. Er ist ehemaliger Ärztlicher Direktor der MediClin-Hedon-Klinik in Lingen und war Chefarzt der akutneurologischen Abteilung sowie der neurologischen Rehabilitation. Prof. Mokrusch lehrt an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.

Prof. Dr. med. Thomas Mokrusch

Ärztlicher Direktor und Chefarzt Neurologie

„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Prof. Mokrusch einen ausgewiesenen Fachmann gewinnen konnten, der mit seiner Erfahrung bundesweit hohes Ansehen genießt. Für uns ist sein Engagement eine Bestätigung, dass wir mit der Neurokliniken Waldeck auf dem richtigen Weg sind. Wir hoffen, dass es auch für ehemalige Kolleginnen und Kollegen, die in der letzten Zeit verunsichert die Klinik verlassen haben, ein Signal und Ermutigung ist, zu uns zurückzukommen.“, sagt Georg Abel Geschäftsführer der Neurokliniken Waldeck.

Die Übernahme der Neurokliniken Waldeck durch die Recura Kliniken SE konnte jüngst erfolgreich abgeschlossen werden. Ziel ist es, die Klinik wieder zu alter Stärke zurück zu führen und als verlässlicher Gesundheitspartner für die Menschen in der Region zu etablieren.

Aktuelles

2023
Neurokliniken Waldeck

Niemand ist zu jung für die Reha

20 Jahre jung und trotzdem ein Fall für die Reha in den Neurokliniken Waldeck? Ja, das ist möglich. Der beste Beweis dafür ist Jonas Micheel aus dem nördlichen Mecklenburg-Vorpommern. Mit seinen 20 Jahren hat der junge Mann einen schweren Motorradunfall überlebt. Eine siebenstündige Not-OP, bei der ihm unter anderem der linke obere Lungenflügel entfernt wurde, hat sein Leben gerettet. Es folgte mehr als eine Woche künstliches Koma mit künstlicher Beatmung.

Weiterlesen »